MÜNCHEN | 22. 11. 2012 | Der „arabische Frühling“ und die europäische Grenzpolitik Diskussion und Ausstellung „save me – face me – welcome me“

Der „arabische Frühling“ und die europäische Grenzpolitik Diskussion und Ausstellung „save me – face me – welcome me“

Die arabischen Länder am Mittelmeer waren und sind Durchgangsländer für Migranten und Flüchtlinge. Die EU ist Ziel vieler Menschen, die durch die arabischen Länder auf dem Weg nach Norden sind. Hat der „arabische Frühling“ hier Veränderungen für die Migrationsbewegungen wie Flüchtlinge gebracht, und wenn ja, welche? Welche Strategien verfolgt die EU? Im Herbst 2012 werden weitere Flüchtlinge aus dem Resettlement Programm der EU nach München kommen. Viele aber sind weiterhin in Lagern, Gefängnissen, zwischen den Grenzen. Wirhaben Informationen aus erster Hand und Einschätzungen diskutiert. Kurzvortrag: Der „arabische Frühling“ und Auswirkungen auf Flüchtlingsbewegungen, Muriel Asseburg, SWP(angefragt). Anschließend fand eine Podiumsdiskussion mit MdEP Barbara Lochbihler, Von Ropp, Deutsche Gesellschaft für die UN, Christiane Berger, DGB Bayern, Costas Gianacacos, StR München statt.
19:00 Uhr | DGB-Haus (großer Saal) | Schwanthalerstr. 64
heimaten e.V. – Netz für Chancengerechtigkeit
heimaten_org@web.de, http://www.heimaten.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s