„World Science Café“ am 30.11.2016 in Karlsruhe

Wie sieht der Forschungsalltag in Krisenregionen aus? Was macht ein autokratisches Klima mit der Wissenschaft? Wie kann man sich das akademische Leben in Syrien, Usbekistan oder der Türkei vorstellen? In der neuen Vortragsreihe World Science Café möchte das ZAK in Kooperation mit dem International Scholars & Welcome Office (IScO) des KIT geflüchtete und gefährdete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zur Wort kommen lassen.
Die Reihe beginnt am Mittwoch, 30. November 2016 um 18 Uhr im Foyer des Präsidiumsgebäudes (Geb.11.30, KIT Campus-Süd) mit Prof. Dr. Hussein Almohamad (Syrien) der zurzeit eine Gastprofessur für Geographie an der Justus-Liebig-Universität Gießen innehat. Er spricht zum Thema „Beteiligung ausländischer Gruppen im Konflikt um Syrien: Status Quo und Zukunftsperspektiven“. Anschließend wird er gemeinsam mit einem Philipp Schwartz-Stipendiaten des KIT über die Situation des syrischen Bildungssystems seit Beginn der Aufstände 2011 diskutieren.

 Alle Informationen finden Sie auch unter: www.zak.kit.edu/worldsciencecafe

Die Veranstaltungsreihe World Science Café ist Teil des KIT-Programms im Rahmen der Philipp Schwartz-Initiative

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s